2017 W&E abonnieren und keine Ausgabe mehr versäumen!
english version
Home Über W&E W&E-Abo Probeexemplare/Service W&E-Blogs Materialien W&E-Links W&E-Archiv

W&E-Sonderserien
W&E-Dossiers
W&E-Archiv 2017
W&E-Archiv 2016
W&E-Archiv 2015
W&E-Archiv 2014
W&E-Archiv 2013
W&E-Archiv 2012
W&E-Archiv 2011
W&E-Archiv 2010
W&E-Archiv 2009
W&E-Archiv 2008
W&E-Archiv 2007
W&E-Archiv 2006
W&E-Archiv 2005
W&E-Archiv 2004
W&E-Archiv 2003
W&E-Archiv 2002
W&E-Archiv 2001
W&E-Stichworte
Aufmacher der Startseite
LOGIN
Nur für Abonnenten

In Ihrem Warenkorb:
0 Artikel, 0,00 EUR

Merkzettel anzeigen
Warenkorb anzeigen
Zur Kasse gehen
Ihre Bestelldaten
Probeexemplar bestellen



ANZEIGEN



Marrakesch: Vom Klimarausch zum Kater

Was bleibt von der Zeitenwende in der Klimapolitik

Vorab im Web - Die 22. Klimaverhandlungen der VN in Marrakesch werden von der Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika überschattet. Das kann für den Klimaschutz nichts Gutes bedeuten. Es wäre aber verkürzt, nun darin alles Übel der internationalen Klimaverhandlungen zu sehen. Die Klimapolitik ist jetzt schon in einer misslichen Lage. In Marrakesch wird die Zeitenwende in der Klimapolitik konkret – nur leider anders als gedacht, schreibt Achim Brunnengräber.

 

Mit der Einigung der internationalen Staatengemeinschaft auf das Ziel, die durchschnittliche Erderwärmung auf unter 2 Grad zu beschränken, wurden frühere Konflikte nur bei Seite geschoben. Der Weg in eine dekarbonisierte Zukunft des Planeten schien geebnet zu sein. Ein Blick auf fast ein Viertel Jahrhundert zelebrierter Erfolge – von der „historischen“ Rio-Konferenz 1992, über das Kyoto-Protokoll, bis zum „historischen“ Paris-Abkommen – lässt vor dem Hintergrund realer Emissionsentwicklungen und den sich zuspitzenden Folgen des Klimawandels einige Zweifel an der Zeitenwende in der Klimapolitik aufkommen...

... dieser Artikel erscheint in W&E 11-12/2016 und ist reserviert für AbonentInnen. Bitte wählen Sie zwischen folgenden Möglichkeiten:

* Wenn Sie ein Abo haben, können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort direkt einloggen:
>>> hier.
* Wenn Sie noch kein Abonnent sind, wählen Sie Ihr Abo
>>> hier.
* Oder kaufen Sie die Gesamtausgabe W&E 11-12/2016 >>> hier.


* Oder kaufen Sie einfach den Artikel >>>

       
Anzahl:   St

Auf den Merkzettel.



Share |





Über den Autor:

Dr. Achim Brunnengräber ist Privatdozent am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der FU Berlin, Otto-Suhr-Institut.


In diesem Artikel lesen Sie:

Ungetrübte Partylaune
Konfliktfreies Terrain
Paradigmenwechsel konkret
Der „gute Geist“ von Paris





Mehr zum Thema:

Mehr zum Stichwort "Internationale Klimapolitik" finden Sie >>> hier.

* Passwort vergessen? E-Mail-Anfrage an >>> W&E-Vertrieb stellen.
* Bitte beachten Sie auch unsere >>> aktuellen Angebote.
* W&E
>>> abonnieren








Trumps Triumph als anti-elitäre Revolte / Progressiver Internationalismus contra Trump & Co

Seite drucken

Nach oben

Impressum Widerrufsrecht AGB RSS-Feeds W&E-Sitemap